www.lager-stelle.de

Lao Tse



Es ist besser,
ein Glas nur halb zu füllen
und nicht bis an den Rand.

Wenn die Klinge zu scharf ist,
ist sie schnell wieder stumpf;
wenn ein Laden voller Gold und Edelsteine ist,
ist es fast unmöglich, ihn zu schützen;
wer nach Titeln und Reichtum strebt,
dem folgt das Unglück ganz von selbst.

Zieh dich zurück,
wenn die Arbeit getan ist:
Das ist der Weg des Himmels.

Dreißig Speichen gehören zu einer Nabe,
doch erst durch das Nichts in der Mitte
kann man sie verwenden;
man formt Ton zu einem Gefäß,
doch erst durch das Nichts im Innern
kann man es benutzen;
man macht Fenster und Türen für das Haus,
doch erst durch ihr Nichts in den Öffnungen
erhält das Haus seinen Sinn.
Somit entsteht der Gewinn
durch das, was da ist,
erst durch das, was nicht da ist.

Wer andere kennt ist klug;
wer sich selbst kennt, ist erleuchtet.
Wer andere überwindet hat Kraft;
wer sich selbst überwindet, ist stark.
Wer weiß, daß er genug hat, ist reich.
Wer nicht aufgibt, zeigt Willensstärke.
Wer seinen Ort nicht verliert, wird nicht untergehen.
Wer stirbt, ohne sich selbst aufzugeben, bleibt ewig ein Teil des Lebens.

Alle Welt sagt, daß mein Weg großartig
und unvergleichlich ist.
Eben weil er großartig ist,
ist er unvergleichlich.
Wäre er vergleichbar,
wäre er schon lange verschwunden.

Ich habe drei Schätze,
die ich hege und pflege.
Der erste heißt: Mitgefühl;
der zweite heißt: Genügsamkeit;
der dritte heißt: nicht danach zu streben,
in der Welt an der Spitze zu sein.

Ist man mitfühlend, kann man mutig sein;
ist man genügsam, kann man großzügig sein;
wer nicht danach strebt,
in der Welt an de Spitze zu sein,
kann andere leiten.

Das Mitgefühl um des Mutes willen aufgeben,
die Genügsamkeit um der Großzügigkeit willen aufgeben,
den letzten Platz um des ersten Platzes willen aufgeben:
das bedeutet den Tod.

Wer mit Mitgefühl kämpft, wird siegen
und in der Verteidigung unbezwingbar sein.
Wem der Himmel hilft,
den beschützt er durch die Gabe des Mitgefühls.


Lao Tse



zurück



last update 13.03.08